100000 Menschen zeigten in Berlin der Bundesregierung die Rote Karte

War das ein Festtag für die Anti-Atom-Bewegung: 100000 AtomkraftgegnerInnen zeigten in einer unglaublichen Aufbruchstimmung ihre feste Entschlossenheit, die Atompolitik der Bundesregierung nicht hinzunehmen, sondern dieser einen ganz entschiedenen Widerstand entgegenzusetzen. Das ganze Regierungsviertel war, so weit das Auge reichte, breit umsäumt von einem Meer geschwenkter und wehender Anti-Atom-Fahnen, aus dem eine Vielzahl kreativ gestalteter Transparente und Schilder hervortraten, deren Inhalt die Atompolitik verurteilten. Immer wieder machten die DemonstrantInnen mit Trillerpfeifen, Tröten und allen erdenklichen Schlaginstrumenten lautstark ihrem Ärger Luft.

Nach einer erfolgreichen Umzingelung des Regierungsviertels wurde die Wiese vor dem Reichstag, deren Nutzung für die Demo nicht erlaubt worden war, von etwa 10000 Menschen besetzt. Wenig später schloss sich eine Besetzung des Treppenportals vor dem Reichstagsgebäudes an. Man spürte sehr deutlich, dass die BürgerInnen und Bürger die Nase voll haben von dem, was ihnen Politik und Verwaltung von oben verordnen. Auch hier Festtagsstimmung: ein Meer von Fahnen und Transparenten mit zeitweise ohrenbetäubendem Protestlärm. Stundenlang wurden mit wachsender Begeisterung laute Sprechchöre skandiert wie: "Abschalten" und "Wir sind das Volk". Das alles konnte man wirklich als die gefühlte Stimmung und den Willen zu einem neuen politischen Aufbruch verstehen.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Angela Merkel mit ihrer Energierevolution eine BürgerInnenrevolution hervorgerufen hat, dann war das der 18. September in Berlin! Dieser Termin steht in einer Kette einer Vielzahl eindrucksvoller Großdemonstrationen und Aktionen innerhalb nur eines Jahres. Weitere Demonstrationen und Aktionen sind bundesweit geplant. Spätestens Anfang November wird es sich beim Castor-Transport in Gorleben zeigen: Die Proteste haben die Dimension eines Flächenbrandes erreicht und sie weiten sich auch auf andere andere politische Felder aus!

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier oder über unser Logo im Kopf der Seite.

 
D1_9402.jpg
 
D1_9404.jpg
 
D1_9406.jpg
 
D1_9408.jpg
 
D1_9412.jpg
 
D1_9424.jpg
 
D1_9426.jpg
 
D1_9437.jpg
 
D1_9447.jpg
 
D1_9387.jpg
 
D2_6068.jpg
 
D2_6054.jpg
 
D2_6058.jpg
 
D1_9397.jpg
 
D2_6065.jpg
 
D2_6075.jpg
 
D1_9392.jpg
 
D2_6097.jpg
 
D2_6091.jpg
 
D2_6113.jpg
 
D2_6128.jpg
 
D2_6135.jpg
 
D2_6138.jpg
 
D2_6143.jpg
 
D1_9457.jpg
 
D1_9459.jpg
 
D2_6106.jpg
 
D2_6146.jpg
 
D2_6152.jpg
 
D2_6154.jpg
 
D1_9483.jpg
 
D1_9469.jpg
 
D1_9465.jpg
 
D1_9463.jpg
 
D2_6157.jpg
 
D2_6120.jpg
 
D1_9501.jpg
 
D1_9502.jpg
 
D1_9504.jpg
 
D2_6187.jpg
 
D2_6186.jpg
 
D2_6030.jpg
 
D2_6169.jpg
 
D2_6161.jpg
 
D2_6165.jpg
 
D2_6178.jpg
 
D2_6181.jpg
 
D2_6190.jpg
 
D1_9526.jpg
 
D2_6196.jpg
 
D1_9542.jpg
 
D2_6201.jpg
 
D2_6203.jpg
 
D2_6209.jpg
 
D2_6222.jpg
 
D1_9559.jpg
 
D1_9566.jpg
 
D1_9574.jpg
 
D2_6256.jpg
 
D2_6258.jpg
 
D2_6266.jpg
 
D1_9595.jpg
 
D2_6280.jpg
 
D2_6282.jpg
 
D2_6290.jpg
 
D2_6308.jpg
 
D2_6302.jpg
 
D1_9599.jpg
 
D1_9602.jpg
 
D1_9608.jpg
 
D2_6322.jpg
 
D2_6321.jpg
 
D1_9632.jpg
 
D1_9635.jpg
 
D1_9643.jpg
 
D2_6319.jpg
 
D2_6369.jpg
 
D2_6374.jpg
 
D2_6379.jpg
 
D2_6399.jpg
 
D2_6430.jpg
 
D2_6433.jpg
 
D2_6444.jpg
 
D1_9742.jpg
 
D2_6386.jpg
 
D1_9664.jpg
 
D2_6457.jpg
 
D2_6454.jpg
 
D2_6460.jpg
 
D1_9775.jpg
 
D2_6478.jpg
 
D2_6490.jpg
 
D1_9782.jpg
 
D1_9721.jpg
 
D1_9764.jpg
 
D1_9793.jpg
 
D1_9798.jpg
 
D1_9801.jpg
 
D1_9668.jpg
 
D1_9686.jpg
 
D1_9677.jpg
 
D2_6403.jpg
 
D1_9808.jpg
 
D1_9815.jpg
 
D2_6488.jpg
 
D2_6489.jpg
 
D2_6500.jpg
 
D2_6518.jpg
 
D2_6506.jpg
 
D2_6508.jpg
 
D1_9829.jpg
 
D2_6505.jpg
 
D2_6534.jpg
 
D1_9871.jpg
 
D1_9872.jpg
 
D1_9877.jpg
 
D2_6515.jpg

Weitere Informationen erhalten Sie bei .ausgestrahlt .

Beachten Sie bitte die Informationen zum Copyright

Ingbert Petersen