fotografie / presse-archiv

Treffpunkt - Globalisierung
Ein alternativer Stadtrundgang in Lüneburg am 24.06.03


Nr. 1
© Gisela und Joachim Petersen, subkontur

Geld regiert die Welt!?
Teffpunkt: Bank

Unser Bankkonto ist die persönliche Verbindung zum weltweiten Finanzsystem. Mit Aktien und Fondseinlagen sind wir mitten drin in der Welt von Steueroasen, Spekulationsblasen, Börsencrashs und der Verschuldung.
Heiner Tschochohei von der katholischen Hochschulgemeinde führte in seinem Referat aus, welche Rolle unsere Bankkonten im weltweiten Finanzsystem spielen und wie Aktien und Fondseinlagen, wenn sie denn einmal getätigt werden sollten, verantwortungsvoll geplant werden könnten. Er erklärte der Gruppe, dass der von internationalen Finanzmärkten herkommende Druck auch auf unseren Sparkassen laste, mit der Folge, dass sich auch dort das System ändere. Der anfängliche Redebeitrag geriet schnell zur angeregten Diskussion. Kritische Fragen wurden gestellt, Antworten gesucht. Die sensible Frage, wie wir mit unserem Geld umgehen, wurde kontrovers diskutiert. Geld habe seinen Preis, und das sei der Zins. Das gelte auch für die Banken, die sich ihr Geld irgendwo wiederholen müßten, so der Referent. Er gab zu bedenken, daß jeder Bankkunde die Preisentwicklung verantwortungsvoll mitgestalten und sogar Druck ausüben könne, wenn Banken z.B. das Geld verwendeten, um Kriegskredite zu finanzieren. Genau an dieser Stelle könne der anlagewillige Bankkunde bei der Anlageberatung Bedingungen stellen und somit Einfluss auf die weitere Verwendung seines Geldes nehmen.
Stadtrundgang

subkontur