fotografie / presse-archiv



subkontur



© Gisela und Joachim Petersen, subkontur

Kontakt: info@subkontur.de


Treffpunkt - Globalisierung
Ein alternativer Stadtrundgang in Lüneburg am 24.06.03




Was ist das eigentlich, Globalisierung?
Inwieweit sind wir darin verwickelt?
Welche Möglichkeiten hat jeder Einzelne, wenn er in Kenntnis globaler Probleme und Mißstände für die Menschenrechte und für Gerechtigkeit eintreten will?

Diesen Fragen wurde auf einem interessanten und aufschlußreichen Stadtrundgang mit der Bezeichnung: Treffpunkt-Globalisierung, nachgegangen, der in Lüneburg am 24.06.03 stattfand. Es war bereits der Zweite, und ein Dritter wird in nächster Zeit stattfinden. Veranstaltet wurde er von Attac-Lüneburg, dem Heinrich- Böll-Haus, terre des hommes und der katholischen Hochschulgemeinde Lüneburg. Etwa 20 Personen (unter ihnen verschiedene ReferentInnen) versammelten sich um 19 Uhr vor der Tourist-Information am Rathaus mit dem Ziel, auf dem Weg durch die Lüneburger Innenstadt Orte aufzusuchen, die den Zusammenhang zwischen alltäglichen Gegenständen und der Globalisierung verdeutlichen.

Diese Orte (Treffpunkte) waren: Treffpunkt: Bank, Treffpunkt: Kaffeegeschäft, Treffpunkt: Hauptschule Stadtmitte/UNESCO-Projektschule, Treffpunkt: St. Marien-Kirche, Treffpunkt: Altkleidercontainer und Treffpunkt: Blumengeschäft.

Gleich zu Anfang erhielten alle eine Papierfalttüte mit Informationsmaterial, das thematisch in nahem Bezug zum Stadtrundgang stand: eine wertvolle Hilfe für die TeilnehmerInnen, nachträglich über die Thematik des Abends reflektieren zu können.

Jeweils vor Ort wurden, auf eben diesen konzipiert, kleine Vorträge gehalten, denen meist eine lockere Diskussion folgte. Die lebendige, die Gruppe zu Fragen motivierende Vortragsweise der ReferentInnen war für diesen Abend bezeichnend. Eine nette Geste war auch das Überreichen von Hinweiszeichen auf den nächsten Ort, der angesteuert werden sollte. So wurden beispielsweise kleine gerissene Stoffetzen verschlissener Kleidung verteilt, bevor die Gruppe sich in Richtung Altkleidercontainer aufmachte, oder vor dem Gang zum Blumengeschäft erhielten alle eine Wildblüte, die die TeilnehmerInnen auf das nächste Thema einstimmten.

Die Organisation dieses sehr gelungenen Stadtrundgangs hatten Anja Göbel (Attac Lüneburg) und Heiner Tschochohei (katholische Hochschulgemeinde) übernommen.

Genauere Informationen zu den einzelnen Vorträgen enthalten die u.a. Fotoseiten.
Die folgenden Fotos können als JPG 750x500 zur Ansicht geladen werden.
Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf unser Copyright hin!


1


2


3


4


5


6