fotografie / presse-archiv

© Gisela und Joachim Petersen
Kontakt: siehe Startseite

STARTSEITE

60. Jahrestag der Befreiung vom Nazi-Regime
Gedenkveranstaltung am Ehrenmal im Tiergarten am 10.04.05

Im Rahmen einer umfangreichen Reihe von Gedenkveranstaltungen anläßlich des 60. Jahrestages der Befreiung vom Nazi-Regime (8. Mai 1945) fand auf Initiative der "Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V." am Ehrenmal im Lüneburger Forst Tiergarten eine Gedenkveranstaltung statt. Dort liegen 256 KZ-Häftlinge begraben, welche in den letzten Kriegstagen von Wilhelmshafen nach Lüneburg transportiert worden waren. Manche starben schon auf der Fahrt aus Entkräftung, andere wurden Opfer eines Angriffs britischer Bomber auf Lüneburg. Diejenigen, welche beides überlebten, wurden von ihren Bewachern (Angehörige der SS und der Wehrmacht) ermordet.

Ansprachen hielten Herr Fischer, Bürgermeister der Stadt Lüneburg, Herr Dr. Stachowske von der "Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch" und Frau Bollgöhn von der "Geschichtswerkstatt".

Herr Immo de Vries brachte das damalige schreckliche Geschehen den etwa 80 Anwesenden nahe, als er einen Text aus seinem Buch "Kriegsverbrechen in Lüneburg" vortrug.

Die Gedenkveranstaltung endete mit einer Kranzniederlegung und einem stillen Gedenken.


Immo de Vries erinnert an das schreckliche Geschehen vor 60 Jahren

Kranzniederlegung: links Bürgermeister Fischer (Stadt Lüneburg), rechts Sibylle Bollgöhn von der "Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V."

Stilles Gedenken

Das Ehrenmal